Die schönsten Schach-Zitate

Hier finden Sie ein paar Fundstücke aus verschiedenen Quellen und z.T. von uns übersetzt: Zitate über Schach – oder im weitesten Sinne darüber.

Mit einem Zwinkern...
Während des Spieles...
Taktik und Stellungen
Leben und Freude
Charakter- und Bildungssache
Sport! Keine Glückssache
Schach ist... alles und nichts!
Und hier: alle Zitate
Mit einem Zwinkern...

Humor ist, wenn man trotzdem schacht.

— Ephraim Kishon (Satiriker)

Das Schachspiel übertrifft alle anderen Spiele so weit wie der Chimborasso einen Misthaufen.

— Arthur Schopenhauer (Philosoph)

Die Liebeserklärung ist wie die Eröffnung beim Schach: die Konsequenzen sind unübersehbar.

— Hans Söhnker (Schauspieler)

Ich möchte nur zehn Prozent von dem wissen, was der Ex-Weltmeister Alexander Chalifman im Schach vergessen hat.

— Dr. Gerhard Thiele (Astronaut)

Schach ist ein realistisches Spiel, weil ja beim Schach niemand stärker als die Dame ist.

— Georg Thomalla (Schauspieler)

Das Schachspiel ist ein See, in welchem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.

— Sprichwort aus Indien

Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält.

— Albert Einstein (Physiker)

Fußball ist wie Schach – nur ohne Würfel.

— Lukas Podolski (Fußballer)

Man hat vom Schach gesagt, dass das Leben nicht lang genug dazu ist, – aber das ist ein Fehler des Lebens, nicht des Schachs.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Boxen ist ein Ableger vom Schach.

— George Foreman (Boxer)

Angeblich ist Schach etwas für Nerds, für Außenseiter und Waschlappen. Nein, Mann, Schach ist das Spiel der Könige.

— Robert Diggs aka RZA (Musiker)

Wie soll ich einen Mann respektieren, der nicht einmal Schach spielen kann?

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Das moderne Schach beschäftigt sich zu sehr mit Dingen wie der Bauernstruktur. Vergiss es! Schachmatt beendet das Spiel.

— Nigel Short (Schachspieler)

Wenn ich weiß bin, gewinne ich, weil ich weiß bin. Wenn ich schwarz bin, gewinne ich, weil ich Bogolyubov bin.

— Efim Bogolyubov (Schachspieler)

Ein Reporter fragte Spasski, ob er Schach oder Sex den Vorzug geben würde. Er antwortete: “Es kommt sehr auf die Stellung an.”

— Boris Wassiljewitsch Spasski (Schachspieler)

Im Schachspiel darfst du niemals zulassen, dass dein Gegner deine Figuren sieht.

— Zapp Brannigan (fiktive Figur aus Futurama)

Nach dem Spiel gehen der König und der Bauer in die gleiche Schachtel.

— Italienisches Sprichwort

Alle Schachspieler sollten ein Hobby haben.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Wenn “Spielen wie ein Mädchen” irgendetwas im Schach bedeuten würde, dann: unerbittliche Aggression.

— Garri Kasparov (Schachspieler) in Bezug auf Judit Polgár

Zum Glück für die vielen, die nicht leben können und nicht sterben wollen, gibt es eine dritte Möglichkeit: die Zeit am Schachbrett zu verbringen.

— Hjalmar Söderberg (Schriftsteller)

Während des Spieles...

Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.

— Albert Einstein (Physiker)

Schach bietet meiner Meinung nach unsterbliche Geistesblitze ohne Ende.

— Prof. Eckhard Freise (Fernsehquizteilnehmer)

Politik ist wie Schach: in Zeitnot gelingen einem selten die besten Züge.

— Otto Galo (Schriftsteller)

Im Schachspiel offenbart sich durchaus, ob jemand Phantasie und Initiative besitzt oder nicht.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Als Gleichung mit vielen Unbekannten stellt Schach an seine Spieler hohe Anforderungen: logisches Denken, strategisches und taktisches Verhalten, aber auch geistige Kreativität und Phantasie bestimmen über Sieg oder Niederlage.

— Engelbert Nelle (Politiker)

Das Schachspiel verlangt dreierlei: Kenntnis der Möglichkeiten, Ahnung der Wahrscheinlichkeiten und Resignation der Gewissheiten.

— Carl Ludwig Schleich (Chirurg & Schriftsteller)

Die Liebeserklärung ist wie die Eröffnung beim Schach: die Konsequenzen sind unübersehbar.

— Hans Söhnker (Schauspieler)

Es gibt doch nichts Schöneres als zu wissen: “In drei Zügen hast du ihn matt und er kann nichts mehr dagegen tun.”

— Peter Struck (Politiker)

Es gibt viele Schachgebote, aber nur ein Matt.

— Sprichwort aus Russland

Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.

— Garri Kasparov (Schachspieler)

Am Schach ist so faszinierend, dass es so logisch ist, und dass es keinen Glücksfaktor gibt. Wenn man schlecht spielt, ist man immer selbst schuld.

— Smudo (Musiker)

Im Schach gilt wie in vielen Bereichen, dass alles voranschreitet, die Entwicklungen immer schneller und schneller über einen hinwegfegen.

— Judit Polgár (Schachspielerin)

Schach ist Kampf, hauptsächlich gegen die eigenen Fehler.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Im Schach gibt es keinen Platz für Galanterie.

— Irving Chernev (Autor)

Ich glaube Schach besitzt auch im fortgeschrittenen Alter noch magische Kräfte. Ein rheumatisches Knie wird während einer Schachpartie vergessen, und auch andere Ereignisse werden recht unwichtig, wenn man sie mit einer Katastrophe am Schachbrett vergleicht.

— Vlastimil Hort (Schachspieler)

Schach ist eine Sache der genauen Beurteilung, wann man zuschlagen und wann man sich ducken muss.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Du kannst im Schach nur gut werden, wenn du das Spiel liebst.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Nichts ist schwieriger im Schach, als von zwei anscheinend gleich guten Zügen den stärkeren, der häufig der einzig richtige ist, herauszufinden.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Schach kann nur rückwärts verstanden werden, aber nur vorwärts gespielt werden.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Im Schach gewinnt jeder. Hat man Freude am Spiel – und das ist die Hauptsache – ist auch der Verlust einer Partie kein Unglück.

— David Bronstein (Schachspieler)

Fehler sind das Salz des Schachs.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Die meisten Hindernisse um uns beim Schach zu verbessern rühren daher, dass wir Fehler nicht beseitigen, und nicht daher, dass wir zu wenig Information haben.

— Dan Heisman (Schachspieler)

Spiel die Eröffnung wie ein Elefant, das Mittelspiel wie ein Wolf und das Endspiel wie ein Python.

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Die Patzer sind alle auf dem Brett und warten nur darauf, gemacht zu werden.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Spiele die Eröffnung wie ein Buch, das Mittelspiel wie ein Zauberer und das Endspiel wie eine Maschine.

— Rudolf Spielmann (Schachspieler)

Wenn du verlierst, fühlst du wirklich ein Gefühl von Selbst. Du hast tatsächlich das Gefühl, dass du auseinander genommen wirst und nicht nur die Teile auf dem Brett.

— Viswanathan Anand (Schachspieler)

Der Gewinner des Spiels ist der Spieler, der den vorletzten Fehler macht.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Es reicht nicht, ein guter Spieler zu sein – man muss auch noch gut spielen.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Es ist möglich, keine Fehler zu begehen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

— Jean-Luc Picard (fiktive Figur aus “Startrek”)

Ich bemerke es zum tausendsten Mal: Jahre der Analyse und Minuten des Spielens sind nicht ganz dasselbe.

— Mikhail Tal (Schachspieler)

Manchmal genügt ein Bauer, um das ganze Spiel zu verändern. Diejenigen, die diese Wahrheit ignorieren, verlieren ihre Dame.

— Sandeep Sharma (Schachspieler)

Taktik und Stellungen

Als Gleichung mit vielen Unbekannten stellt Schach an seine Spieler hohe Anforderungen: logisches Denken, strategisches und taktisches Verhalten, aber auch geistige Kreativität und Phantasie bestimmen über Sieg oder Niederlage.

— Engelbert Nelle (Politiker)

Das Schachspiel verlangt dreierlei: Kenntnis der Möglichkeiten, Ahnung der Wahrscheinlichkeiten und Resignation der Gewissheiten.

— Carl Ludwig Schleich (Chirurg & Schriftsteller)

Für besonders wichtig halte ich, dass man beim Schach lernt, nicht nur eigene Ideen und Wünsche, sondern auch die Gegenzüge von anderen einzukalkulieren – was vielen Menschen heutzutage fehlt.

— Petra Schürmann (Schauspielerin & Fernsehmoderatorin)

Im Schach gibt es keinen Platz für Galanterie.

— Irving Chernev (Autor)

Schach ist eine Sache der genauen Beurteilung, wann man zuschlagen und wann man sich ducken muss.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Du kannst im Schach nur gut werden, wenn du das Spiel liebst.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Nichts ist schwieriger im Schach, als von zwei anscheinend gleich guten Zügen den stärkeren, der häufig der einzig richtige ist, herauszufinden.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Die meisten Hindernisse um uns beim Schach zu verbessern rühren daher, dass wir Fehler nicht beseitigen, und nicht daher, dass wir zu wenig Information haben.

— Dan Heisman (Schachspieler)

Spiel die Eröffnung wie ein Elefant, das Mittelspiel wie ein Wolf und das Endspiel wie ein Python.

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Spiele die Eröffnung wie ein Buch, das Mittelspiel wie ein Zauberer und das Endspiel wie eine Maschine.

— Rudolf Spielmann (Schachspieler)

Sie müssen Ihren Gegner in einen tiefen dunklen Wald bringen, in dem 2+2= 5 ist, und der Pfad, der herausführt, ist nur breit genug für einen.

— Mikhail Tal (Schachspieler)

Wenn Sie nicht gewinnen können, stellen Sie sicher, dass Sie nicht verlieren.

— Johan Cruijff (Fußballer)

Wenn Sie einen guten Zug sehen, suchen Sie nach einem besseren.

— Emanuel Lasker (Schachspieler)

Nicht alle offensichtlichen Züge, die selbstverständlich scheinen, sind richtig.

— David Bronstein (Schachspieler)

Entwickle einen Plan, nicht eine Figur.

— Zsuzsa Polgár (Schachspielerin)

Leben und Freude

Das Schachbrett ist die Welt, die Figuren sind die Erscheinungen im Universum, die Spielregeln sind, was wir die Naturgesetze nennen.

— Thomas Henry Huxley (Schriftsteller)

Das Schach ist für das Spiel zu ernst, für den Ernst zuviel Spaß.

— Gottholt Ephraim Lessing (Dichter)

Im Schach wie im Leben strauchelt sowohl derjenige, der ganz planlos herumirrt als auch derjenige, der allzu feste Vorsätze mitbringt und keinerlei Kompromisse macht.

— Robert Scheu (Journalist & Schriftsteller)

Es gibt doch nichts Schöneres als zu wissen: “In drei Zügen hast du ihn matt und er kann nichts mehr dagegen tun.”

— Peter Struck (Politiker)

Ich bedaure jeden, der das Schachspiel nicht kennt. Bringt es schon dem Lernenden Freude, so führt es den Kenner zu hohem Genuss.

— Leo Tolstoi (Dichter)

Für das Schach ist wie für die Liebe ein Partner unentbehrlich.

— Stefan Zweig (Schriftsteller)

Es gibt viele Schachgebote, aber nur ein Matt.

— Sprichwort aus Russland

Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.

— Garri Kasparov (Schachspieler)

Fehler sind das Salz des Schachs.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Das moderne Schach beschäftigt sich zu sehr mit Dingen wie der Bauernstruktur. Vergiss es! Schachmatt beendet das Spiel.

— Nigel Short (Schachspieler)

Eine gängige Platitude über Schach ist: Es sei am schwierigsten, eine Gewinnposition zu halten. Das macht Sinn, aber für mich war es immer schwieriger, eine Verlierposition zu gewinnen.

— Tim Krabbé (Schriftsteller und Schachspieler)

Strategie erfordert Nachdenken, Taktik erfordert Beobachtung.

— Max Euwe (Schachspieler)

Der Gewinner des Spiels ist der Spieler, der den vorletzten Fehler macht.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Es reicht nicht, ein guter Spieler zu sein – man muss auch noch gut spielen.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Es ist möglich, keine Fehler zu begehen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

— Jean-Luc Picard (fiktive Figur aus “Startrek”)

Nach dem Spiel gehen der König und der Bauer in die gleiche Schachtel.

— Italienisches Sprichwort

Ich bemerke es zum tausendsten Mal: Jahre der Analyse und Minuten des Spielens sind nicht ganz dasselbe.

— Mikhail Tal (Schachspieler)

Nicht alle offensichtlichen Züge, die selbstverständlich scheinen, sind richtig.

— David Bronstein (Schachspieler)

Auf dem Schachbrett überleben Lügen und Heuchelei nicht lange.

— Emanuel Lasker (Schachspieler)

Der Taktiker muss wissen, was zu tun ist, wenn etwas getan werden muss. Der Stratege muss wissen, was zu tun ist, wenn nichts zu tun ist.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Manchmal genügt ein Bauer, um das ganze Spiel zu verändern. Diejenigen, die diese Wahrheit ignorieren, verlieren ihre Dame.

— Sandeep Sharma (Schachspieler)

Charakter- und Bildungssache

Schach – die komplizierteste Vergeudung menschlicher Intelligenz, die sich außerhalb einer Werbeagentur nur finden lässt.

— Raymond Chandler (Schriftsteller)

Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.

— Albert Einstein (Physiker)

Schach bietet meiner Meinung nach unsterbliche Geistesblitze ohne Ende.

— Prof. Eckhard Freise (Fernsehquizteilnehmer)

Die Menschen haben nie mehr Geist gezeigt, als wenn sie gespielt haben und wegen seines Mangels an Glückreiz steht das Königliche Spiel über allen anderen und stellt es der Wissenschaft nahe.

— Gottfried Leibniz (Philosoph)

Im Schachspiel offenbart sich durchaus, ob jemand Phantasie und Initiative besitzt oder nicht.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Schach als Bestandteil unserer Erziehung und Bildung kann das Individuum gewaltfreier machen und hilft dabei, die eigenen Dämonen zu vertreiben.

— Nadeh Ojjeh (Unternehmerin & Mäzenin)

Schach ist für die Erziehung von Kindern zum logischen Denken sehr wichtig. Sie lernen es sich zu konzentrieren und diszipliniert zu sein.

— Otto Schily (Politiker)

Für besonders wichtig halte ich, dass man beim Schach lernt, nicht nur eigene Ideen und Wünsche, sondern auch die Gegenzüge von anderen einzukalkulieren – was vielen Menschen heutzutage fehlt.

— Petra Schürmann (Schauspielerin & Fernsehmoderatorin)

Es hält mich wach und schärft auch meine Konzentration – ich kann das jedem empfehlen.

— Arnold Schwarzenegger (Schauspieler und Politiker)

Ich möchte nur zehn Prozent von dem wissen, was der Ex-Weltmeister Alexander Chalifman im Schach vergessen hat.

— Dr. Gerhard Thiele (Astronaut)

Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält.

— Albert Einstein (Physiker)

Schach ist eine Feier existentieller Freiheit.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Schach ist Kampf, hauptsächlich gegen die eigenen Fehler.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Schach kann nur rückwärts verstanden werden, aber nur vorwärts gespielt werden.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Angeblich ist Schach etwas für Nerds, für Außenseiter und Waschlappen. Nein, Mann, Schach ist das Spiel der Könige.

— Robert Diggs aka RZA (Musiker)

Schach ist ein kaltes Bad für den Verstand.

— John Allsebrook Simon (Jurist und Politiker)

Die meisten Hindernisse um uns beim Schach zu verbessern rühren daher, dass wir Fehler nicht beseitigen, und nicht daher, dass wir zu wenig Information haben.

— Dan Heisman (Schachspieler)

Wie soll ich einen Mann respektieren, der nicht einmal Schach spielen kann?

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Wenn ich weiß bin, gewinne ich, weil ich weiß bin. Wenn ich schwarz bin, gewinne ich, weil ich Bogolyubov bin.

— Efim Bogolyubov (Schachspieler)

Diejenigen, die sagen, sie verstehen Schach, verstehen nichts.

— Robert Hübner (Schachspieler)

Schach ist ein Kampf zwischen Ihrer Abneigung gegen das Denken und Ihrer Abneigung gegen das Verlieren.

— Edward Winter (Schachspieler)

Wenn du verlierst, fühlst du wirklich ein Gefühl von Selbst. Du hast tatsächlich das Gefühl, dass du auseinander genommen wirst und nicht nur die Teile auf dem Brett.

— Viswanathan Anand (Schachspieler)

Auf dem Schachbrett überleben Lügen und Heuchelei nicht lange.

— Emanuel Lasker (Schachspieler)

Alle Schachspieler sollten ein Hobby haben.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Wenn “Spielen wie ein Mädchen” irgendetwas im Schach bedeuten würde, dann: unerbittliche Aggression.

— Garri Kasparov (Schachspieler) in Bezug auf Judit Polgár

Sport! Keine Glückssache

Um gut Schach zu spielen, braucht man Technik, Taktik, Ausdauer und Kraft. Genau wie bei vielen anderen Sportarten muss man Schach regelmäßig trainieren, um sich zu verbessern.

— Marco Bode (Fußball-Nationalspieler)

Schach und Boxen haben viel Ähnlichkeit, denn bei beiden Sportarten kommt es auf die richtige Strategie an.

— Vitali Klitschko (Boxer)

Die Menschen haben nie mehr Geist gezeigt, als wenn sie gespielt haben und wegen seines Mangels an Glückreiz steht das Königliche Spiel über allen anderen und stellt es der Wissenschaft nahe.

— Gottfried Leibniz (Philosoph)

Radrennen sind wie Schachspiele. Bauernopfer, damit der König siegt.

— Olaf Ludwig (Radrennfahrer)

Das Schachspiel finde ich faszinierend, weil es ohne Zufälle auskommt.

— Felix Magath (Fußballer)

Das Schachspiel ist das weitaus schönste und vernünftigste aller Spiele, und Glück und Zufall haben darin keinen Einfluss.

— Marie de Rabutin-Chantal Sévigné (Schriftstellerin)

Als Auswirkungen des Sports werden besonders Eigenschaften wie Ausdauer, Belastbarkeit, Aktivität, Selbstbewusstsein, Leistungsbereitschaft, Selbstkritik, Toleranz, Fairness und soziale Einstellung festgehalten. Es kann keinen Zweifel darüber geben, dass diese positiven Effekte auch für den Schachsport zutreffen.

— Willi Weyer (Früherer Präsident des Deutschen Sportbundes)

Fußball ist wie Schach – nur ohne Würfel.

— Lukas Podolski (Fußballer)

Am Schach ist so faszinierend, dass es so logisch ist, und dass es keinen Glücksfaktor gibt. Wenn man schlecht spielt, ist man immer selbst schuld.

— Smudo (Musiker)

Boxen ist ein Ableger vom Schach.

— George Foreman (Boxer)

Schach ist... alles und nichts!

Wenn auch nicht alle Künstler Schachspieler sind, so sind doch alle Schachspieler Künstler.

— Marcel Duchamp (Künstler)

Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.

— Albert Einstein (Physiker)

Politik ist wie Schach: in Zeitnot gelingen einem selten die besten Züge.

— Otto Galo (Schriftsteller)

Schach ist ein höfliches, ritterliches Spiel. Der König kann verfolgt, bedroht, schließlich mattgesetzt, aber nicht geschlagen und des Feldes verwiesen werden.

— Johannes Groß (Publizist)

Das Schachbrett ist die Welt, die Figuren sind die Erscheinungen im Universum, die Spielregeln sind, was wir die Naturgesetze nennen.

— Thomas Henry Huxley (Schriftsteller)

Die Menschen haben nie mehr Geist gezeigt, als wenn sie gespielt haben und wegen seines Mangels an Glückreiz steht das Königliche Spiel über allen anderen und stellt es der Wissenschaft nahe.

— Gottfried Leibniz (Philosoph)

Das Schach ist für das Spiel zu ernst, für den Ernst zuviel Spaß.

— Gottholt Ephraim Lessing (Dichter)

Radrennen sind wie Schachspiele. Bauernopfer, damit der König siegt.

— Olaf Ludwig (Radrennfahrer)

Außer der Philosophie weiß ich kein so gutes Treibmittel des Gehirns als höchstens Schach und Kaffee.

— Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter – Schriftsteller)

Das Schachspiel übertrifft alle anderen Spiele so weit wie der Chimborasso einen Misthaufen.

— Arthur Schopenhauer (Philosoph)

Es hält mich wach und schärft auch meine Konzentration – ich kann das jedem empfehlen.

— Arnold Schwarzenegger (Schauspieler und Politiker)

Das Schachspiel ist das weitaus schönste und vernünftigste aller Spiele, und Glück und Zufall haben darin keinen Einfluss.

— Marie de Rabutin-Chantal Sévigné (Schriftstellerin)

Ich bedaure jeden, der das Schachspiel nicht kennt. Bringt es schon dem Lernenden Freude, so führt es den Kenner zu hohem Genuss.

— Leo Tolstoi (Dichter)

Schach ist ein Denken, das zu nichts führt, eine Mathematik, die nichts errechnet, eine Kunst ohne Werke, eine Architektur ohne Substanz und nichts desto minder erwiesenermaßen dauerhafter seinem Sein und Dasein als alle Bücher und Werke.

— Stefan Zweig (Schriftsteller)

Man hat vom Schach gesagt, dass das Leben nicht lang genug dazu ist, – aber das ist ein Fehler des Lebens, nicht des Schachs.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Im Schach gilt wie in vielen Bereichen, dass alles voranschreitet, die Entwicklungen immer schneller und schneller über einen hinwegfegen.

— Judit Polgár (Schachspielerin)

Schach ist eine Feier existentieller Freiheit.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Schach ist Kampf, hauptsächlich gegen die eigenen Fehler.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Ich glaube Schach besitzt auch im fortgeschrittenen Alter noch magische Kräfte. Ein rheumatisches Knie wird während einer Schachpartie vergessen, und auch andere Ereignisse werden recht unwichtig, wenn man sie mit einer Katastrophe am Schachbrett vergleicht.

— Vlastimil Hort (Schachspieler)

Ich habe jedoch festgestellt, dass fast alle Musiker auch Schach spielen – da gibt es offenbar einen Zusammenhang.

— Wladimir Kramnik (Schachspieler)

Schach ist ein Reich, wo sich die menschliche Phantasie frei entfalten kann.

— David Bronstein (Schachspieler)

Im Schach gewinnt jeder. Hat man Freude am Spiel – und das ist die Hauptsache – ist auch der Verlust einer Partie kein Unglück.

— David Bronstein (Schachspieler)

Schach ist kristallklare Mathematik in Dramaform.

— Svenius

Schach ist ein kaltes Bad für den Verstand.

— John Allsebrook Simon (Jurist und Politiker)

Diejenigen, die sagen, sie verstehen Schach, verstehen nichts.

— Robert Hübner (Schachspieler)

Schach ist ein Kampf zwischen Ihrer Abneigung gegen das Denken und Ihrer Abneigung gegen das Verlieren.

— Edward Winter (Schachspieler)

Der Mensch hat Jahrhunderte damit verbracht, Logik von Kunst zu trennen. Schach ist die Schaffung von Kunst aus Logik.

— Aus dem Film “Schwarz und weiß wie Tage und Nächte”

Und hier: alle Zitate

Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.

— Albert Einstein (Physiker)

Im Schachspiel offenbart sich durchaus, ob jemand Phantasie und Initiative besitzt oder nicht.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Es ist möglich, keine Fehler zu begehen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

— Jean-Luc Picard (fiktive Figur aus “Startrek”)

Im Schach wie im Leben strauchelt sowohl derjenige, der ganz planlos herumirrt als auch derjenige, der allzu feste Vorsätze mitbringt und keinerlei Kompromisse macht.

— Robert Scheu (Journalist & Schriftsteller)

Für das Schach ist wie für die Liebe ein Partner unentbehrlich.

— Stefan Zweig (Schriftsteller)

Schach ist ein Denken, das zu nichts führt, eine Mathematik, die nichts errechnet, eine Kunst ohne Werke, eine Architektur ohne Substanz und nichts desto minder erwiesenermaßen dauerhafter seinem Sein und Dasein als alle Bücher und Werke.

— Stefan Zweig (Schriftsteller)

Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält.

— Albert Einstein (Physiker)

Es hält mich wach und schärft auch meine Konzentration – ich kann das jedem empfehlen.

— Arnold Schwarzenegger (Schauspieler und Politiker)

Das Schachspiel übertrifft alle anderen Spiele so weit wie der Chimborasso einen Misthaufen.

— Arthur Schopenhauer (Philosoph)

Der Mensch hat Jahrhunderte damit verbracht, Logik von Kunst zu trennen. Schach ist die Schaffung von Kunst aus Logik.

— Aus dem Film “Schwarz und weiß wie Tage und Nächte”

Schach ist eine Sache der genauen Beurteilung, wann man zuschlagen und wann man sich ducken muss.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Du kannst im Schach nur gut werden, wenn du das Spiel liebst.

— Bobby Fischer (Schach-Ikone)

Ein Reporter fragte Spasski, ob er Schach oder Sex den Vorzug geben würde. Er antwortete: “Es kommt sehr auf die Stellung an.”

— Boris Wassiljewitsch Spasski (Schachspieler)

Das Schachspiel verlangt dreierlei: Kenntnis der Möglichkeiten, Ahnung der Wahrscheinlichkeiten und Resignation der Gewissheiten.

— Carl Ludwig Schleich (Chirurg & Schriftsteller)

Man hat vom Schach gesagt, dass das Leben nicht lang genug dazu ist, – aber das ist ein Fehler des Lebens, nicht des Schachs.

— Christian Morgenstern (Dichter)

Die meisten Hindernisse um uns beim Schach zu verbessern rühren daher, dass wir Fehler nicht beseitigen, und nicht daher, dass wir zu wenig Information haben.

— Dan Heisman (Schachspieler)

Schach ist ein Reich, wo sich die menschliche Phantasie frei entfalten kann.

— David Bronstein (Schachspieler)

Im Schach gewinnt jeder. Hat man Freude am Spiel – und das ist die Hauptsache – ist auch der Verlust einer Partie kein Unglück.

— David Bronstein (Schachspieler)

Nicht alle offensichtlichen Züge, die selbstverständlich scheinen, sind richtig.

— David Bronstein (Schachspieler)

Ich möchte nur zehn Prozent von dem wissen, was der Ex-Weltmeister Alexander Chalifman im Schach vergessen hat.

— Dr. Gerhard Thiele (Astronaut)

Schach ist ein Kampf zwischen Ihrer Abneigung gegen das Denken und Ihrer Abneigung gegen das Verlieren.

— Edward Winter (Schachspieler)

Wenn ich weiß bin, gewinne ich, weil ich weiß bin. Wenn ich schwarz bin, gewinne ich, weil ich Bogolyubov bin.

— Efim Bogolyubov (Schachspieler)

Wenn Sie einen guten Zug sehen, suchen Sie nach einem besseren.

— Emanuel Lasker (Schachspieler)

Auf dem Schachbrett überleben Lügen und Heuchelei nicht lange.

— Emanuel Lasker (Schachspieler)

Als Gleichung mit vielen Unbekannten stellt Schach an seine Spieler hohe Anforderungen: logisches Denken, strategisches und taktisches Verhalten, aber auch geistige Kreativität und Phantasie bestimmen über Sieg oder Niederlage.

— Engelbert Nelle (Politiker)

Humor ist, wenn man trotzdem schacht.

— Ephraim Kishon (Satiriker)

Das Schachspiel finde ich faszinierend, weil es ohne Zufälle auskommt.

— Felix Magath (Fußballer)

Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.

— Garri Kasparov (Schachspieler)

Wenn “Spielen wie ein Mädchen” irgendetwas im Schach bedeuten würde, dann: unerbittliche Aggression.

— Garri Kasparov (Schachspieler) in Bezug auf Judit Polgár

Schach ist ein realistisches Spiel, weil ja beim Schach niemand stärker als die Dame ist.

— Georg Thomalla (Schauspieler)

Boxen ist ein Ableger vom Schach.

— George Foreman (Boxer)

Die Menschen haben nie mehr Geist gezeigt, als wenn sie gespielt haben und wegen seines Mangels an Glückreiz steht das Königliche Spiel über allen anderen und stellt es der Wissenschaft nahe.

— Gottfried Leibniz (Philosoph)

Das Schach ist für das Spiel zu ernst, für den Ernst zuviel Spaß.

— Gottholt Ephraim Lessing (Dichter)

Die Liebeserklärung ist wie die Eröffnung beim Schach: die Konsequenzen sind unübersehbar.

— Hans Söhnker (Schauspieler)

Zum Glück für die vielen, die nicht leben können und nicht sterben wollen, gibt es eine dritte Möglichkeit: die Zeit am Schachbrett zu verbringen.

— Hjalmar Söderberg (Schriftsteller)

Im Schach gibt es keinen Platz für Galanterie.

— Irving Chernev (Autor)

Nach dem Spiel gehen der König und der Bauer in die gleiche Schachtel.

— Italienisches Sprichwort

Außer der Philosophie weiß ich kein so gutes Treibmittel des Gehirns als höchstens Schach und Kaffee.

— Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter – Schriftsteller)

Wenn Sie nicht gewinnen können, stellen Sie sicher, dass Sie nicht verlieren.

— Johan Cruijff (Fußballer)

Schach ist ein höfliches, ritterliches Spiel. Der König kann verfolgt, bedroht, schließlich mattgesetzt, aber nicht geschlagen und des Feldes verwiesen werden.

— Johannes Groß (Publizist)

Schach ist ein kaltes Bad für den Verstand.

— John Allsebrook Simon (Jurist und Politiker)

Schach ist eine Feier existentieller Freiheit.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Schach kann nur rückwärts verstanden werden, aber nur vorwärts gespielt werden.

— Jonathan Rowson (Schachspieler)

Im Schach gilt wie in vielen Bereichen, dass alles voranschreitet, die Entwicklungen immer schneller und schneller über einen hinwegfegen.

— Judit Polgár (Schachspielerin)

Wie soll ich einen Mann respektieren, der nicht einmal Schach spielen kann?

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Spiel die Eröffnung wie ein Elefant, das Mittelspiel wie ein Wolf und das Endspiel wie ein Python.

— Kelly Atkins (Schachspielerin)

Ich bedaure jeden, der das Schachspiel nicht kennt. Bringt es schon dem Lernenden Freude, so führt es den Kenner zu hohem Genuss.

— Leo Tolstoi (Dichter)

Fußball ist wie Schach – nur ohne Würfel.

— Lukas Podolski (Fußballer)

Wenn auch nicht alle Künstler Schachspieler sind, so sind doch alle Schachspieler Künstler.

— Marcel Duchamp (Künstler)

Um gut Schach zu spielen, braucht man Technik, Taktik, Ausdauer und Kraft. Genau wie bei vielen anderen Sportarten muss man Schach regelmäßig trainieren, um sich zu verbessern.

— Marco Bode (Fußball-Nationalspieler)

Das Schachspiel ist das weitaus schönste und vernünftigste aller Spiele, und Glück und Zufall haben darin keinen Einfluss.

— Marie de Rabutin-Chantal Sévigné (Schriftstellerin)

Strategie erfordert Nachdenken, Taktik erfordert Beobachtung.

— Max Euwe (Schachspieler)

Sie müssen Ihren Gegner in einen tiefen dunklen Wald bringen, in dem 2+2= 5 ist, und der Pfad, der herausführt, ist nur breit genug für einen.

— Mikhail Tal (Schachspieler)

Ich bemerke es zum tausendsten Mal: Jahre der Analyse und Minuten des Spielens sind nicht ganz dasselbe.

— Mikhail Tal (Schachspieler)

Schach als Bestandteil unserer Erziehung und Bildung kann das Individuum gewaltfreier machen und hilft dabei, die eigenen Dämonen zu vertreiben.

— Nadeh Ojjeh (Unternehmerin & Mäzenin)

Das moderne Schach beschäftigt sich zu sehr mit Dingen wie der Bauernstruktur. Vergiss es! Schachmatt beendet das Spiel.

— Nigel Short (Schachspieler)

Radrennen sind wie Schachspiele. Bauernopfer, damit der König siegt.

— Olaf Ludwig (Radrennfahrer)

Politik ist wie Schach: in Zeitnot gelingen einem selten die besten Züge.

— Otto Galo (Schriftsteller)

Schach ist für die Erziehung von Kindern zum logischen Denken sehr wichtig. Sie lernen es sich zu konzentrieren und diszipliniert zu sein.

— Otto Schily (Politiker)

Es gibt doch nichts Schöneres als zu wissen: “In drei Zügen hast du ihn matt und er kann nichts mehr dagegen tun.”

— Peter Struck (Politiker)

Für besonders wichtig halte ich, dass man beim Schach lernt, nicht nur eigene Ideen und Wünsche, sondern auch die Gegenzüge von anderen einzukalkulieren – was vielen Menschen heutzutage fehlt.

— Petra Schürmann (Schauspielerin & Fernsehmoderatorin)

Schach bietet meiner Meinung nach unsterbliche Geistesblitze ohne Ende.

— Prof. Eckhard Freise (Fernsehquizteilnehmer)

Schach – die komplizierteste Vergeudung menschlicher Intelligenz, die sich außerhalb einer Werbeagentur nur finden lässt.

— Raymond Chandler (Schriftsteller)

Angeblich ist Schach etwas für Nerds, für Außenseiter und Waschlappen. Nein, Mann, Schach ist das Spiel der Könige.

— Robert Diggs aka RZA (Musiker)

Diejenigen, die sagen, sie verstehen Schach, verstehen nichts.

— Robert Hübner (Schachspieler)

Spiele die Eröffnung wie ein Buch, das Mittelspiel wie ein Zauberer und das Endspiel wie eine Maschine.

— Rudolf Spielmann (Schachspieler)

Manchmal genügt ein Bauer, um das ganze Spiel zu verändern. Diejenigen, die diese Wahrheit ignorieren, verlieren ihre Dame.

— Sandeep Sharma (Schachspieler)

Schach ist Kampf, hauptsächlich gegen die eigenen Fehler.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Fehler sind das Salz des Schachs.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Die Patzer sind alle auf dem Brett und warten nur darauf, gemacht zu werden.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Der Gewinner des Spiels ist der Spieler, der den vorletzten Fehler macht.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Alle Schachspieler sollten ein Hobby haben.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Der Taktiker muss wissen, was zu tun ist, wenn etwas getan werden muss. Der Stratege muss wissen, was zu tun ist, wenn nichts zu tun ist.

— Savielly Tartakower (Schachspieler)

Nichts ist schwieriger im Schach, als von zwei anscheinend gleich guten Zügen den stärkeren, der häufig der einzig richtige ist, herauszufinden.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Es reicht nicht, ein guter Spieler zu sein – man muss auch noch gut spielen.

— Siegbert Tarrasch (Schachspieler)

Am Schach ist so faszinierend, dass es so logisch ist, und dass es keinen Glücksfaktor gibt. Wenn man schlecht spielt, ist man immer selbst schuld.

— Smudo (Musiker)

Das Schachspiel ist ein See, in welchem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.

— Sprichwort aus Indien

Es gibt viele Schachgebote, aber nur ein Matt.

— Sprichwort aus Russland

Schach ist kristallklare Mathematik in Dramaform.

— Svenius

Das Schachbrett ist die Welt, die Figuren sind die Erscheinungen im Universum, die Spielregeln sind, was wir die Naturgesetze nennen.

— Thomas Henry Huxley (Schriftsteller)

Eine gängige Platitude über Schach ist: Es sei am schwierigsten, eine Gewinnposition zu halten. Das macht Sinn, aber für mich war es immer schwieriger, eine Verlierposition zu gewinnen.

— Tim Krabbé (Schriftsteller und Schachspieler)

Wenn du verlierst, fühlst du wirklich ein Gefühl von Selbst. Du hast tatsächlich das Gefühl, dass du auseinander genommen wirst und nicht nur die Teile auf dem Brett.

— Viswanathan Anand (Schachspieler)

Schach und Boxen haben viel Ähnlichkeit, denn bei beiden Sportarten kommt es auf die richtige Strategie an.

— Vitali Klitschko (Boxer)

Ich glaube Schach besitzt auch im fortgeschrittenen Alter noch magische Kräfte. Ein rheumatisches Knie wird während einer Schachpartie vergessen, und auch andere Ereignisse werden recht unwichtig, wenn man sie mit einer Katastrophe am Schachbrett vergleicht.

— Vlastimil Hort (Schachspieler)

Als Auswirkungen des Sports werden besonders Eigenschaften wie Ausdauer, Belastbarkeit, Aktivität, Selbstbewusstsein, Leistungsbereitschaft, Selbstkritik, Toleranz, Fairness und soziale Einstellung festgehalten. Es kann keinen Zweifel darüber geben, dass diese positiven Effekte auch für den Schachsport zutreffen.

— Willi Weyer (Früherer Präsident des Deutschen Sportbundes)

Ich habe jedoch festgestellt, dass fast alle Musiker auch Schach spielen – da gibt es offenbar einen Zusammenhang.

— Wladimir Kramnik (Schachspieler)

Im Schachspiel darfst du niemals zulassen, dass dein Gegner deine Figuren sieht.

— Zapp Brannigan (fiktive Figur aus Futurama)

Entwickle einen Plan, nicht eine Figur.

— Zsuzsa Polgár (Schachspielerin)


Die Quellen waren: